Jetzt neu: Lassen Sie sich beraten | Telefon: 07231-313694 | Pforzheim Zum Nähmaschinenberater

Overlock- und Covermaschinen (Coverlocks)

Besser zwei Maschinen?

Sicherlich ist es angenehmer, für das Nähen von Overlocknähten und für Covernähte zwei verschiedene Maschinen zu haben. Aber zwei Maschinen brauchen mehr Platz als eine. Overlock nähen Sie sicher öfter als Covernähte. Da verzichtet mancher lieber auf den Komfort der Zwei- Maschinen- Lösung und stellt seine Coverlockmaschine im Bedarfsfall auf Covernähte um.

Es geht um Technik

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Coverlockmaschinen zwei Maschinen in einem Gerät vereinen. Die Maschine muss, nach Verwendung auf Overlock bzw. Cover entsprechend umgestellt und anders eingefädelt werden. Insbesondere wenn die Maschinen mit Lufteinfädelung ausgerüstet sind, ist das kein Vorgang für die man eine „Doktorprüfung“ ablegen muss. Dennoch, es muss getan werden. Es muss getan werden, während Ihre Konzentration eher darauf ausgerichtet ist, das Projekt, das Sie gerade in Arbeit haben, sauber zu Ende zu nähen. Deshalb ein guter Rat aus sehr langer Erfahrung: Sie kennen sich selbst am besten. Wenn Sie mit Technik gut zurechtkommen und Sie den Umstellvorgang (er besteht aus 5 unterschiedlichen Handgriffen + Nadelwechsel +anders einfädeln) locker "durchziehen" so werden Sie mit einer Coverlockmaschine gut zurechtkommen. Wenn Sie es aber innerlich ablehnen, sich mit solchen Manipulationen exakt auseinander zu setzen und Sie das eigentlich nicht wollen, werden Sie selbst mit der besten Coverlock nie richtig glücklich werden. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede: Die tolle Bedienerführung einer BERNINA 890 oder einer Baby lock Gloria macht das Umstellen viel einfacher.

Stichsicherheit

Natürlich gilt für den Coverstichbereich der Coverlockmaschinen genauso wie bei den Covermaschinen die Notwendigkeit der 100 %igen Stichsicherheit. Covernähte sind Kettenstichnähte. Die Stiche werden nicht fest eingezogen, wie bei der normalen Steppstichnaht, sondern liegen lose verschlungen im Nähgut. Deshalb sind die Nähte sehr elastisch und folgen der Dehnung des Maschenware-Materials. Allerdings hat das zur Folge, dass ein einziger Fehlstich dazu führt, dass sich die Naht auflösen kann. Deshalb müssen Covernähte mit Maschinen genäht werden, die zu 100% exakt justiert werden können.

Wegen der geforderten 100%igen Stichsicherheit noch ein Wort zu den Nadeln. Covermaschinen haben das Nadelsystem EL x 705. Diese Nadeln mit Jerseyspitze (SUK oder SES) müssen natürlich ebenfalls zu 100% in Ordnung sein. Bereits ein leichtes Verbiegen kann zu Fehlstichen führen. Deshalb sollten Sie immer einen gewissen Vorrat an Covernadeln haben.

?Fragen?

Wir wissen aus langjähriger Erfahrung, dass die Anschaffung einer Coverlockmaschine oft Fragen hervorbringt, deren Antwort weder ein YouTube Video noch ein Prospekt beinhaltet. Alle wichtigen Informationen über die einzelnen Covermaschinen finden Sie bei den Angeboten hier im Shop. Haben Sie Fragen darüber hinaus, rufen Sie uns bitte an. Tel 07231 313694 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@naehmarkt.de. Unser Ziel ist es, Ihnen immer die Nähmaschine oder Overlock finden zu helfen, die für Sie die Richtige ist.