Jetzt neu: Lassen Sie sich beraten | Telefon: 07231-313694 | Pforzheim Zum Nähmaschinenberater

Covermaschinen (Überdeckmaschinen)

Bekannte Industrie- Nähte

Aus der nähenden Industrie sind Covernähte bekannt. Z. B. beim T-Shirt werden damit die elastischen Doppel- oder Dreifachnähte erstellt, mit denen der Bund umgenäht wird, mit denen Ärmel- und Halsbündchen angenäht werden usw. Die Covernaht ist aus der Näherei von Trikot- und Jerseybekleidung nicht wegzudenken.

Covermaschinen für das Näh- Hobby

Je mehr und je professioneller Sie mit Trikot, Jersey und Co arbeiten, desto eher werden Sie an die Anschaffung einer Covermaschine denken. Dabei gibt es einige wichtige Gesichtspunkte zu beachten:

Technische Präzision ist alles

Covernähte sind Kettenstichnähte. Die Stiche werden nicht fest eingezogen, wie bei der normalen Steppstichnaht, sondern liegen lose verschlungen im Nähgut. Deshalb sind die Nähte sehr elastisch und folgen der Dehnung der Maschenware. Allerdings hat das zur Folge, dass ein einziger Fehlstich dazu führt, dass sich die Naht auflösen kann. Deshalb müssen Covernähte mit Maschinen genäht werden, die so exakt justiert werden können, dass Fehlstiche, auch beim Übernähen von Quernähten nicht vorkommen. Erfreulich ist, dass solche Maschinen nicht mehr nur im oberen Preisbereich (Babylock BLCS, Euphoria) sondern mehr und mehr auch im mittleren Preisbereich zu finden sind. (Brother CV 3440, Janome 2000 CPX, Elna Easycover usw. ). Wenn wir einer Covermaschine diese essentiell wichtige Nähpräzision nicht zutrauen, haben wir sie nicht in unser Angebot aufgenommen. Wegen der geforderten 100%igen Stichsicherheit noch ein Wort zu den Nadeln. Covermaschinen haben das Nadelsystem EL x 705. Diese Nadeln mit Jerseyspitze (SUK oder SES) müssen natürlich ebenfalls zu 100% in Ordnung sein. Bereits ein leichtes Verbiegen kann zu Fehlstichen führen. Deshalb sollten Sie immer einen gewissen Vorrat an Covernadeln haben.

Cover oder Coverlock?

Wer sich eine Covermaschine holen will, besitzt oft bereits eine Overlockmaschine. Wenn aus 2 Hobby- Maschinen 3 werden, stellt sich oftmals die Platzfrage. Ist für eine dritte Maschine eigentlich zu wenig Platz, ergibt sich die Frage, ob man die Overlock verkauft und eine kombinierte Overlock- und Covermaschine, kurz Coverlockmaschine anschafft. Der Erfahrungswert dazu ist: Sind Sie mit Ihrer Overlockmaschine voll und ganz zufrieden, fällt Ihnen das Einfädeln und Einstellen leicht, stellen Sie eine Nur- Covermaschine dazu- und wieder in den Schrank wenn Sie nicht damit arbeiten. Sind Sie nicht ganz glücklich mit Ihrer Ovi, dann trennen Sie sich von ihr und holen sich eine Coverlock. Es muss allerdings eine von den ganz guten sein, die Ihnen das Umstellen von Overlock auf Cover und umgekehrt leicht macht.

?Fragen?

Alle wichtigen Informationen über die einzelnen Covermaschinen finden Sie bei den Angeboten. Haben Sie Fragen darüber hinaus, rufen Sie uns bitte an. Tel 07231 313694 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@naehmarkt.de. Gerne beraten wir Sie gründlich und vermitteln Ihnen eine Marken- neutrale Entscheidungsgrundlage.