Jetzt neu: Lassen Sie sich beraten | Telefon: 07231-313694 | Pforzheim Zum Nähmaschinenberater

Seit über 80 Jahren sind wir Experten für Nähmaschinen

Mit Nähmaschinen, Stickmaschinen und Overlocks kennen wir uns aus. Wir verkaufen sie, arbeiten unsere Kunden damit gründlich ein, warten und reparieren sie und freuen uns darüber wenn ihre Nutzer*innen viel Freude daran haben. Wenn sie schöne textile Dinge mit ihnen "zaubern" und stolz und glücklich darüber sind wenn alles so gelungen ist wie es geplant war. Wir wissen, dass wir zur Nähfreude unserer Kundinnen viel beitragen können.

Welche Nähmaschine hole ich mir wenn ich

Anfänger bin?

Nun, es gibt viele Nähmaschinen für Anfänger. Wer mit 6 oder 7 Jahren die Nähkarriere startet, hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen von einer passenden Nähmaschine als die junge Mutter, die damit anfangen will, ihr kleines Kind zu benähen oder die Modebegeisterten mit Berufswunsch Modedesigner*in, die zunächst einmal richtig nähen lernen wollen. Sie alle sehen sich mit einem riesigen Nähmaschinenangebot konfrontiert und sollen eine Auswahl treffen. Das Internet ist eine sehr zweischneidige Auskunftsquelle. So erleben wir im stationären Geschäft immer wieder, dass Anfänger Kundinnen sich gedanklich auf ein bestimmtes Nähmaschinenmodell fast festgelegt hatten nachdem sie sich viel belesen und YouTube Videos angesehen hatten und dann beim Ausprobieren frustriert feststellten, dass diese Maschine überhaupt nicht passt.

Was ist das wichtigste an einerNähmaschine für eine Näh- Anfänger*in:
Konstruktion und Qualität müssen kleine Bedienfehler "verzeihen" Die Maschine muss die Art von Stoffen problemlos verarbeiten, die man verarbeite möchte- sind es eher Jeanstaschen, Utensilos Rucksäcke usw muss es eine robuste Maschine sein, die gut über dicke Nähte näht. Stehen eher weiche Jerseys für Babykleidung im Focus kommt es eher darauf an, dass der Nähfußdruck effektiv verändert werden kann und die Nähmaschine mit möglichst leichter Fadenspannung gut eingezogene Nähte näht. Will man beides nähen, muss die Maschine von einem Material auf das andere leicht umstellbar sein. Ein richtig gutes Beispiel für eine solche Anfänger- Nähmaschine ist die BROTHER F 400, Testsiegerin im Herbst 2019 bei der Stiftung Warentest

Natürlich gibt es viele gute Alternativen dazu, auch solche die im Preis darunter angesiedelt sind. Informieren Sie sich auf unseren Seiten und/ oder rufen Sie uns einfach an. Tel 07231-313694. Wir beraten Sie gründlich.

Hobbynäher*in bin?

Hobbynäher*in ist, wer Nähprojekte verschiedener Art ohne fremde handwerkliche Hilfe selbst erstellen und zu Ende bringen kann. Das hat natürlich nichts damit zu tun, dass Nähen in Gemeinschaft mit anderen kreativer und viel schöner ist. Es geht um ein handwerkliches Grundwissen im Herangehen an ein Projekt und dessen Ausführung. Dazu gehört natürlich auch ein Wissen wie die eigene Nähmaschine zu bedienen und einzustellen ist. Muss diese Maschine einmal ausgewechselt werden weil sie gestiegenen Ansprüchen nicht mehr genügt oder weil eine Reparatur nicht lohnt, ist der Ausblick der Hobbynäher*in in den "Dschungel" möglicher Nähmaschinen mit ungleich mehr Erfahrung versehen als bei der Nähanfänger*in. Für die Entscheidung für eine neue Nähmaschine reichen 2 Materialsammlungen: Was brauche ich an notwendigen Funktionen wie belaste ich sie und daraus: welche Qualitätsansprüche muss sie erfüllen? und als 2. Materialsammlung: Welche Möglichkeiten möchte ich mir offenhalten, zusätzlich zu dem, was ich kenne? Und: gönne ich es mir meinen Vorurteilen zu folgen, was bekannte Marken anbetrifft? Um Antwort auf solche Fragen zu erhalten, lohnt es sich, einmal mit einer Janome M7 Continental, Brother VQ 4, Bernina 770 QE, PFAFF Performance Icon oder Juki UX 8 probezunähen.

Profi bin?

Profis haben nicht alle die gleichen Bedürfnisse, was die Ausstattung ihres Ateliers mit Nähmaschinen angeht. Schneider*in und Änderungsschneider*in brauchen einen Schnellnäher, ein stabile Overlock und eine Blindstichmaschine. Dazu noch eine recht einfache aber stabile Computermaschine um Knopflöcher zu erstellen und Riegel zu nähen. Oder man streicht den Schnellnäher und nimmt eine hochausgestattete Flachbettnähmaschine. Maschinen wie die Elna 720 nähen professionelle Knopflöcher und sind mit 1500 Stichen pro Minute sehr schnell. Wenn sie einen Onlineshop betreiben und dort Selbstgenähtes anbieten, brauchen Sie sicher von Zeit zu Zeit verzierende Bordüren, genähte Namenszüge oder Zickzackgenähte Einfassungen usw. Und der Leder-Profi braucht eine Ledermaschine mit Dreifachtransport.

Mechanik oder Computer

Noch immer bemerkt man bei der Beratung von Nähmaschinenkunden, dass es Interessent*innen gibt, die Mechanische Nähmaschinen für wertiger halten als Computernähmaschinen. Aus früheren Nähzeiten wird das Vorurteil übernommen, mechanische Nähmaschinen seien stabiler und man könne "selbst einstellen, was man will". Dieses Vorurteil ist falsch! Einfache Computernähmaschinen, wie z.B. die Brother 10 a sind eigentlich normale mechanische Nähmaschinen mit nur einem gravierenden Unterschied: Alle Bewegungen der Nadelstange werden bei der Computernähmaschine von einem Schrittmotor und bei der mechanischen Nähmaschine von einer Kurvenscheibe oder einer verdrehbaren Kulisse gesteuert. Das Gleiche gilt prinzipiell auch für die Transportbewegung. Einleuchtend ist, dass die Bewegung der beiden Schrittmotore, die aus einem Programm heraus gesteuert werden, gleichmäßiger synchronisiert sind als die der unterschiedlichen mechanischen Antriebe. Wo immer es auf die höhere Präzision der Bewegungsabläufe ankommt, ist die Computernähmaschine im Vorteil. Sonst ist auch die Computernähmaschine eine normale mechanische Nähmaschine.

Vorsicht billig

Der Vorbehalt gegen elektronisch gesteuerte Nähmaschinen hat seine Berechtigung da, wo die Technik zu billig gebaut und damit störanfällig ist. Ein Blick auf Garantiezeiten- und Bedingungen, die vom Hersteller eingeräumt werden, ist aufschlußreich. Gibt ein Hersteller eine Garantie von 3, 4 oder 5 Jahren in denen er sowohl anfallende Reparaturkosten wie auch Teilekosten übernimmt, kann man als Kund*in davon ausgehen, dass die Nähmaschine qualitativ gut gebaut ist und hochwertige Komponenten verwendet werden. Allerdings gibt es auch sehr "löchrige" Garantien über 5 oder 10 Jahre die im Ernstfall nur bedeuten dass die Minimalgarantie "Gesetzliche Gewährleistung" gilt. Natürlich gibt es auch mechanische Nähmaschinen, die zu billig gebaut sind und einen aufgeblähten Garantieschutz haben, der im Störungsfall auf den Status gesetzliche Gewährleistung zurückfällt.

Freude am Nähen

Haben Sie beschlossen, sich eine neue Nähmaschine zu gönnen, so sind Sie auf der sicheren Seite wenn Sie ein Modell der Marken BERNINA, BROTHER, ELNA, JANOME, JUKI oder PFAFF (Select, Expression, Performance) wählen. Bei nahezu allen diesen Nähmaschinen können Sie sich auf eine produktive Freundschaft zwischen 20 und 30 Jahren freuen. Wählen Sie Ihre neue Nähmaschine nicht zu "klein". Ihr Nähhobby könnte sich in der langen Zeit sehr ausweiten. Da ist es gut eine Nähmaschine zu haben, mit der man neue Sachen ausprobieren kann.

Fragen

Wenn Sie Fragen zu einzelnen Modellen haben und zwischen mehreren Modellen schwanken, rufen Sie uns doch einfach an.Gerne helfen wir Ihnen dabei, die für Sie richtige Nähmaschine zu finden.